These 1

Die unterschiedlichen Landesbauordnungen in Deutschland sind zu kompliziert. Wir brauchen eine bundeseinheitliche Musterbauordnung, die konkreter und verbindlich ist, um Investoren mehr Sicherheit zu bieten und Projekte schneller zu realisieren.

These 2

Private Immobilien-Projektentwickler sollten verpflichtet werden, sich an der Entwicklung der sozialen Infrastruktur (Kitas, Sportplätze, etc.) zu beteiligen.

These 3

Der Staat muss verbesserte Rahmenbedingungen für seniorengerechten Neubau und Umbau schaffen. Das KfW-Programm „Altersgerecht Umbauen“ sollte aufgestockt werden.

These 4

Starre Verkaufsflächenbegrenzungen für den stationären Einzelhandel müssen aufgelockert werden. Zudem sollten die kommunalen Sortimentsbeschränkungen für den Handel regelmäßig überprüft bzw. abgeschafft werden.

These 5

Die Ladenöffnungszeiten sollten generell freigegeben werden, damit der stationäre Einzelhandel gegenüber dem Onlinehandel besser bestehen kann.

These 6

Der Vorrang der Innenentwicklung schränkt die notwendigen Investitionen im Bereich Einzelhandel und Logistik ein und sollte aufgehoben werden.

These 7

Die lineare Abschreibung für die Abnutzung von Gebäuden (lineare AfA) sollte bei Wohnimmobilien von derzeit zwei Prozent im Jahr auf mindestens drei Prozent jährlich erhöht werden, um neue Anreize für Investitionen zu schaffen.

These 8

Die Mietpreisbremse sollte verschärft werden, um Mietsteigerungen in angespannten Groß- und Universitätsstädten entgegenzuwirken.

These 9

Wir brauchen die Wiederbelebung des Konzepts einer gemeinnützigen Wohnungswirtschaft.

These 10

Die Schaffung von Wohneigentum sollte insbesondere für Familien und Ersterwerber gefördert werden.

These 11

Das Bestellerprinzip für Wohnungsmakler muss nicht nur bei der Vermietung, sondern auch beim Verkauf zur Anwendung kommen.

These 12

In der nächsten Legislaturperiode darf es keine Steuererhöhungen auf Bundesebene geben, die zu Mehrbelastungen für die Immobilienwirtschaft führen.

These 13

Die geplante Grundsteuer-Reform darf nicht zu Steuererhöhungen führen.

These 14

Wir lehnen eine Baulandsteuer ab.

These 15

Die Bundesländer müssen die Grunderwerbsteuer auf ein bundesweit einheitliches Niveau bringen, das deutlich unterhalb der heutigen Spitzenwerte liegt.

These 16

Bei gewerblichen Immobilientransaktionen sollte es weiterhin die Möglichkeit der Befreiung von der Grunderwerbsteuer geben.

These 17

Die Bedingungen für die Wohnimmobilienkreditvergabe in Deutschland sollten verschärft werden, um die Gefahr einer Preisblase gering zu halten.

These 18

Wir brauchen ein verlässliches und umfangreiches Wohnimmobilienkreditregister in Deutschland.

These 19

Wie Wohnimmobilienkredite müssen auch Gewerbeimmobilienkredite stärker reguliert werden.

These 20

Die gesetzlichen Vorgaben für indirekte Immobilienanlagen (etwa geschlossene oder offene Immobilienfonds) durch das Kapitalanlagegesetzbuch sollten wieder gelockert werden, um die Attraktivität im anhaltenden Niedrigzinsumfeld zu erhöhen.

These 21

Die Vorschriften zur Vermeidung von Geldwäsche und Korruption in der Immobilienwirtschaft müssen verschärft werden.

These 22

Die aktuellen baulichen Auflagen zum Klimaschutz sind ausreichend. Eine weitere Verschärfung ist nicht sinnvoll.

These 23

Zur Finanzierung des Klimaschutzes sollte es eine Abgabe für Immobilieneigentümer geben, deren Höhe sich am jährlichen CO2-Ausstoß ihres Gebäudes bemisst.

These 24

Der Staat sollte zur Verbesserung der CO2-Bilanz von Gebäuden den Austausch von technischer Gebäudeausstattung (Heizkessel, usw.) fördern.

These 25

Die Klimaschutzvorgaben für Wohnungsbau müssen eingeschränkt/reduziert werden.

These 26

Wir brauchen eine steuerliche Sonderabschreibung (Sonder-AfA) für die energetische Gebäudesanierung.

These 27

Der Klimaschutzplan 2050, insbesondere das darin enthaltene Kapitel zu Gebäuden, sollte zurückgezogen und ersatzlos gestrichen werden.

These 28

Die private Immobilienwirtschaft sollte bei der Projektentwicklung und Sanierung zum Einbau von Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität verpflichtet werden.

These 29

Die Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Wirtschaftsimmobilien (Büros, Handels-, Logistik-, Produktionsimmobilien, etc.) müssen verbessert werden, um den Produktionsstandort Deutschland zu stärken.

These 30

Zur Stärkung des ländlichen Raums muss die soziale Infrastruktur (Krankenhäuser, Nahversorgung, etc.) insbesondere in strukturschwachen Regionen durch den Staat ausgebaut werden.

These 31

Die neue Arbeitsstättenverordnung muss dahingehend geändert werden, dass sie die verschiedenen Formen moderner Büroarbeitsflächen ermöglicht.

These 32

Der Datenschutz darf der Digitalisierung der Immobilienwirtschaft nicht im Weg stehen. Das geltende Datenschutzrecht muss entsprechend angepasst werden.


Sie können die Befragung neu starten oder den Rest der Thesen überspringen.
Außerdem haben wir auch eine FAQ-Seite.

Powered by